Öffnet in neuem Fenster Opens in a new window Öffnet externe Seite Opens an external site Öffnet externe Seite in neuem Fenster Opens an external site in a new window

Röntgenabsorptionsspektroskopie im weichen Röntgenbereich

Im weichen Röntgenbereich können mittels Röntgenabsorptionsspektroskopie die K Kanten von leichten Elementen wie Sauerstoff, Stickstoff oder Kohlenstoff, sowie die L Kanten von Übergangsmetallen untersucht werden, um Zugang zur chemischen Umgebung in z.B. dünnen Filmen von Molekülen zu erhalten. Durch die Nutzung einer Laser-Plasmaquelle in Kombination mit einem Transmissionsspektrometer, welches Reflexionszonenplatten als optische Elemente nutzt, sind sowohl statische[1], schnelle[2] als auch transiente[3] Messungen möglich. Dabei variiert die Messzeit für statische Experimente zwischen EInzelschüssen (500 ps) und Minuten, wohingegen transiente Messungen im Laufe von Tagen stabil durchgeführt werden können.

Instrument data

NEXAFS spectrometer

Source

Lpp source using Yb:YAG thin disk laser and solid state target

Detectors

CCD

Optics

Reflection zone plates

Samples

Thin homogeneous films (~100 nm – 500 nm), large areas (~ 1mm²) preferred

Experimental parameters

 

Energy range

200 eV – 1300 eV

Resolving power

900  - 1400

Pulse duration

500 ps – 30 ns

Repetition rate

100 Hz

Optical pump wavelength

343 nm – 900 nm

Pump probe delay

Up to 43 ns

Minimal time resolution for quick XAS

10 ms

NEXAFS Graphen 1 - vergrößerte Ansicht

oben: Statische [1], schnelle [2] Spektren; unten: transiente Spektren [3]