Park Systems und das Helmholtz Zentrum Berlin vereinbaren eine Zusammenarbeit in den Materialwissenschaften

Park Systems setzt sich ein für Kooperationen mit der Wissenschaft.

Park Systems setzt sich ein für Kooperationen mit der Wissenschaft. © Park Systems

Die Vereinbarung bietet einen Rahmen für gemeinsame Forschung und Entwicklung in der Metrologie für die Materialwissenschaften.

Park Systems ist ein führender Hersteller von Atomic Force Mikroskopen (AFM). Das Helmholtz Zentrum Berlin ist international renommiert und anerkannt für seine Energieforschung und Forschung im Bereich von Quantenmaterialien.


Die Kooperationspartner bündeln ihr Fachwissen, um Erweiterungen der bestehenden Messtechnik und die Etablierung neuer Messtechnologien zu untersuchen.
Zu diesem Zweck fördert Park Systems eine Doktorarbeit. Die Forschung wird am HZB mit Park Systems AFM-Geräten durchgeführt.

Paul Harten

Das könnte Sie auch interessieren

  • HZB-Forscherin Olga Kasian als Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet
    Nachricht
    24.06.2022
    HZB-Forscherin Olga Kasian als Jungwissenschaftlerin ausgezeichnet
    Die Stiftung Werner-von-Siemens-Ring hat Prof. Dr. Olga Kasian in Anerkennung ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in ihr Netzwerk aufgenommen. Olga Kasian leitet eine Nachwuchsgruppe zu Elektrokatalyse am HZB und ist Professorin an der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Stiftung zeichnet seit 1977 junge Forscher*innen der Technik- und Naturwissenschaften aus und bietet ihnen einzigartige Möglichkeiten zur interdisziplinären Vernetzung.

  • Stellvertretender Premierminister von Singapur besucht das HZB
    Nachricht
    21.06.2022
    Stellvertretender Premierminister von Singapur besucht das HZB
    Am Freitag, den 17. Juni, war eine Delegation aus Singapur zu Gast am HZB. Heng Swee Keat, stellvertretender Premierminister von Singapur, wurde vom Botschafter von Singapur in Berlin, Laurence Bay, sowie von Vertreter*innen aus Forschung und Wirtschaft begleitet.

  • Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet Beamline an der Röntgenquelle in Jordanien
    Nachricht
    14.06.2022
    Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet Beamline an der Röntgenquelle in Jordanien
    An der Röntgenstrahlungsquelle SESAME in Jordanien ist eine neue Experimentierstation eröffnet worden: HESEB, die Helmholtz-SESAME Beamline, ist von fünf Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft unter Federführung von DESY konzipiert worden.