Öffnet in neuem Fenster Opens in a new window Öffnet externe Seite Opens an external site Öffnet externe Seite in neuem Fenster Opens an external site in a new window

Remote Access für Experimente (REX)

Für ausgewählte Experimente bieten wir den Remote Access an. Experimente können aus der Ferne über die Fernsteuerungssoftware NoMachine durchgeführt werden. Instrumente, Geräte und Proben können - sofern eingerichtet - mittels Webcams ebenfalls aus der Ferne beobachtet werden.


NoMachine (foris)

Die Steuerung der Messrechner im HZB erfolgt über eine Bildschirmfreigabe durch die Software NoMachine. HZB Scientist und Messgäste sehen beide gleichermaßen den Bildschirm des Messrechners aus der Ferne (z.B. auch aus dem Heimatinstitut des Messgastes). Der Messgast muss sich somit nicht vor Ort im Helmholtz-Zentrum Berlin befinden.

[intern] NoMachine Informationen für HZB-Mitarbeitende

Der Zugang wird vom jeweiligen Scientist eingerichtet. Zur Nutzung des Zugangs ist die kostenfreie Software NoMachine Enterprise Client notwendig. Nachfolgend finden Sie die Downloads. Wählen Sie das passende System und installieren Sie die Software auf Ihrem Rechner, von dem Sie aus auf den Messrechner im HZB zugreifen wollen:

Downloads - NoMachine Enterprise Client (kostenfrei)

Windows

  1. Setup herunterladen: 64 und 32 Bit
  2. Ausführen und durch das Setup klicken

Linux - Debian/Ubuntu basiert

  1. Paket herunterladen:  64Bit (empfohlen)  |  32Bit
  2. Ausführen und durch das Setup klicken. Alternativ auf der Kommandozeile: sudo dpkg -i <fileName>.deb

Linux - CentOS/RedHat basiert

  1. Paket herunterladen:  64Bit (empfohlen)  |  32Bit
  2. Ausführen und durch das Setup klicken. Alternativ auf der Kommandozeile: sudo rpm -ivh <fileName>.rpm

MacOS

  1. Setup herunterladen
  2. Ausführen und durch das Setup klicken

Einrichtung

  1. Nach dem Start des NoMachine Enterprise Clients fügen Sie bitte eine neue Verbindung zu "foris.helmholtz-berlin.de" hinzu. Die Standardeinstellungen werden beibehalten.
  2. Beim Start der Verbindung werden Sie nach Benutzername und Passwort gefragt. Die Zugangsdaten erhalten Sie vom Scientist.
  3. Nach der Anmeldung sehen Sie die Rechner des Experiments, für das Sie sich angemeldet haben.
    Fahren Sie bitte nach Anweisung des Scientists fort.

Voraussetzungen

Die Verbindung über NoMachine läuft über das Protokoll NX.
Bitte stellen Sie sicher, dass von Ihrem Netzwerk ausgehend der Netzwerkverkehr zu "foris.helmholtz-berlin.de" auf die Zielports TCP 443 und 4000 (+ die Antworten auf dem Rückweg) erlaubt ist.

Alternative

1. Falls der Port 4000 blockiert wird, kann als Alternative zu 4000 TCP Port 8080 verwendet werden. Dieser Port muss dann bei der Einrichtung der Verbindung zu foris.helmholtz-berlin.de im NoMachine Enterprise Client (auf Gastseite) angegeben werden (siehe Screenshot).

2. Sollten Sie aufgrund von fehlenden Administratorrechten die NoMachine Software nicht installieren können oder können Sie Port 4000 und 8080 nicht freischalten (lassen), nutzen Sie bitte die Weboberfläche https://foris.helmholtz-berlin.de im Browser.
Es ist dann keine Installation oder Portfreischaltung nötig. Allerdings ist die Verbindung über die NoMachine Software performanter und schneller als die Weboberfläche.


Webcams

Erkundigen Sie sich bitte beim HZB Scientist, ob für Ihr Experiment eine Webcam eingerichtet ist.

Der Zugriff auf die Webcams wird im folgenden beschrieben: Zugriff auf Experiment - Webcams