Öffnet in neuem Fenster Opens in a new window Öffnet externe Seite Opens an external site Öffnet externe Seite in neuem Fenster Opens an external site in a new window

Helmholtz und das Licht der Zukunft

H200 banner test

Am 31. August 2021 jährt sich der Geburtstag von Hermann von Helmholtz zum 200. Mal. Der Namensgeber der größten deutschen Wissenschaftsorganisation war der Wegbereiter für Präzisionsmessungen und einer der letzten großen Universalgelehrten. Wir laden Sie ein, mit uns auf Spurensuche zu gehen. Wer war Helmholtz und wieso fühlt sich das HZB von ihm inspiriert, wenn es um unsere Zukunftsplanungen zu BESSY III und unsere Energieforschung geht.

Wann: 30. August um 13 Uhr (Einlass ab 12 Uhr)

Wo: Bunsensaal der WISTA, Volmerstr. 2, 12489 Berlin und per Livestream

Die Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Der Schlüssel für wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn liegt nach Meinung von Helmholtz im Experiment. Die Industrie würde Präzisionsmessungen benötigen, um innovative Produkte zu entwickeln, so Helmholtz. Zusammen mit Werner von Siemens baute er die Physikalisch-Technische Reichsanstalt auf, heute Physikalisch Technische Bundesanstalt, PTB. Mit ihrer Gründung,1887, hat Deutschland die ersten Schritte zu einer leistungsfähigen außeruniversitären Forschung gemacht. Die PTB mit ihrem Institut für Metrologie ist heute einer unserer wichtigsten strategischen Partner rund um Weiterentwicklungen von BESSY II.

Wissenschaft muss Herausforderungen lösen

Helmholtz hat die Auffassung vertreten, dass Wissenschaft immer dem Wohle der Gesellschaft dienen muss. Sie habe die Aufgabe, gesellschaftliche Probleme lösen zu helfen. Den Klimawandel würde er heute als die größte gesellschaftliche Herausforderung begreifen. Helmholtz würde fordern, an Lösungen zu forschen, um klimaneutral leben und wirtschaften zu können.

Das HZB bringt solche Lösungen voran. Mit unseren Weltrekord-Solarzellen, unserem Beitrag zur Katalysator-Forschung im neu gegründeten CatLab und vielen anderen Beispielen aus unserer Energie- und Materialforschung verkörpert das HZB den Anspruch von Helmholtz. Mit dem Betrieb der Lichtquelle BESSY II stellen wir deutlich sichtbar das Experiment und das präzise Messen in den Vordergrund unseres Forschungsansatzes. Ganz im Sinne von Helmholtz.

Und wie er es getan hat, planen auch wir groß. Mit konzeptionellen Arbeiten an BESSY III blicken wir schon heute in die Zukunft.

Am 30.8. tun wir dies künstlerisch und unterhaltsam. Lassen Sie sich überraschen.

Programm

ab 12:00 Einlass  
13:00 Dialog Anna und Hermann von Helmholtz Anita Zieher und Christoph Gareisen vom Portraittheater. Regie: Sandra Schüddekopf
13:10 Begrüßung Bernd Rech, wissenschaftlicher Geschäftführer des Helmholtz-Zentrums Berlin
13:15 Vortrag "Helmholtz 200" Angela Bittner-Fesseler, Kommunikationswissenschaftlerin
13:30 Entdeckungsmachine BESSY: unsere Vision
13:35 Moderierte Gesprächsrunde
  • Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft
  • Joachim H. Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
  • Jan Lüning, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Helmholtz-Zentrums Berlin
13:50 Ansprache Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin
ab 14:00 Gespräche und Snacks zum Ausklang

Challenge 200 Kampagne

Anlässlich des 200. Geburtstags unseres Namensgebers Hermann von Helmholtz präsentiert die Helmholtz-Gemeinschaft im Laufe des Jahres Stück für Stück 200 große wissenschaftliche Herausforderungen unserer Zeit – die Challenges, an denen unsere Forscher*innen tagtäglich arbeiten. Das sind unsere: