Drucken mit Linux via CUPS (IPP und LPD)

Auf Linux Rechnern wird im HZB zum Drucken der CUPS Dienst mit dem IPP Protokoll verwendet.

Dazu gibt es die CUPS-Server

cups-w.helmholtz-berlin.de  am Standort Wannsee
cups-a.helmholtz-berlin.de  am Standort Adlershof

Beide Server sind identisch aufgebaut und bedienen grundsätzlich alle Netzwerkdrucker im HZB. Ein Druckjob wird, abhängig von der Einstellung in der Konfigurationsdatei /etc/cups/client.conf,  nur dem Server übergeben, der dort eingestellt ist. Diese Einstellung kann nur mit Root-Rechten geändert werden. Persönliche Änderungen können aber in einer eigenen Konfigurationsdatei client.conf in Ihrem Heimatverzeichnis (üblicherweise /net/home/xyz/.cups) eingetragen werden.

So kann z.B. der zu verwendende CUPS Server mit folgender Zeile eingetragen werden:

ServerName cups-a.helmholtz-berlin.de

Einen Überblick über alle verfügbaren Drucker können Sie sich unter den URLs

http://cups-a.helmholtz-berlin.de:631/printers
http://cups-w.helmholtz-berlin.de:631/printers

verschaffen. Dort können Sie sich auch über den Status eines Druckers oder Ihres Jobs informieren, Jobs löschen oder Testseiten ausdrucken. Wählen Sie den Server aus, den Ihr Rechner eingestellt hat, denn nur dort werden Sie einen von Ihnen gestarteten Job sehen.

Wenn Sie an Ihrem Rechner den KDE Windows Manager einsetzen, können Sie auch das Auswahlmenu des Druckdialogs von kprinter zur Anzeige aller Drucker verwenden.