Fileserver und Gruppenverzeichnisse

Je nach Art der anfallenden Daten, Bürodaten und Dokumente oder Experimentdaten, werden verschiedene Arten von Gruppenverzeichnissen auf unterschiedlichen Plattformen angeboten.

Für jedes Gruppenverzeichnis ist mindestens eine verantwortliche Person zu benennen. Diese dient als Kontakt bei Rückfragen und entscheidet insbesondere über den Zugriff auf das Verzeichnis durch andere.

Wenn Sie unsicher sind, welche Form der Datenablage die richtige für Sie ist, sprechen Sie uns an

File-Cluster (Windows)

Speicherplatz auf diesem Cluster steht ausschließlich für Bürodaten zu Verfügung. Besonders geeignet ist das Cluster für Gruppen, die in einer reinen Windows-Umgebung arbeiten, da die Windows-Zugriffsrechtestruktur in vollem Umfang angewendet werden kann.

Typischerweise werden 10 bis 200 GB Speicherplatz angeboten, die auf Wunsch automatisch mit einem Laufwerkbuchstaben eingebunden werden können.

Die Daten werden täglich gesichert, Sicherungen stehen ein Jahr lang zur Verfügung. Darüber hinaus kann nach Änderungen sehr einfach in Eigenverwaltung auf zurückliegende Versionen der letzten Tage zurückgegriffen werden. [...]

Gruppenverzeichnisse (Linux/Windows)

Speicherplatz in diesen Gruppenverzeichnissen steht sowohl für Arbeitsgruppen, Projektteams als auch für Experimentdaten zur Verfügung. Es muss für die Daten ein verantwortlicher Mitarbeiter benannt werden. Diese Speicherbereiche dienen nicht zur Aufnahme von Daten zu Archivzwecken.

Die Daten selbst befinden sich auf einem Network Attached Storage (NAS) des HZB.

Die Zugriffsberechtigungen auf das Gruppenverzeichnis werden individuell zusammengestellt und können vom Gruppenverantwortlichen verwaltet werden. [...]