Forschungspreise

Ernst-Eckhard-Koch-Preis

In Erinnerung an den im September 1988 verstorbenen früheren wissenschaftlichen Geschäftsführer von BESSY, Prof. Dr. Ernst-Eckhard Koch, verleiht der Förderverein seit 1990 jährlich den Ernst-Eckhard-Koch-Preis, mit dem herausragende Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung ausgezeichnet werden. Die Doktorarbeiten sollen im Wesentlichen bei BESSY II oder dem HASYLAB/DESY Hamburg durchgeführt worden sein als den hauptsächlichen Wirkungsstätten von Ernst-Eckhard Koch. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Innovationspreis Synchrotronstrahlung

Seit 2001 verleiht der Verein den europaweit ausgeschriebenen Innovationspreis Synchrotronstrahlung, der für eine herausragende, maßgeblich zur Weiterentwicklung der Technik, Methodik oder Nutzung von Synchrotronstrahlung beitragende Leistung vergeben wird. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Diese Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftler und Ingenieure aus  europäischen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und dem industriellen Bereich.

Vergaberichtlinien

Die Ausschreibung der Preise erfolgt u.a. über die allgemein zugängliche  Internetseite des Freundeskreises ( http://www.helmholtz-berlin.de/freundeskreis) im Rahmen des Internetauftritts des HZB sowie über das Nutzerportal BOAT.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt  auf Vorschlag des jeweiligen Komitees, dessen Mitglieder über eine entsprechende Kompetenz verfügen. Die Mitglieder werden vom Vorsitzenden des Vorstands ernannt.

Die Auswahl erfolgt auf Grundlage leistungsbezogener Kriterien, die von dem Komitee festgelegt werden. Die Preise sind grundsätzlich teilbar. Mit dem Innovationspreis können auch Arbeitsgruppen ausgezeichnet werden.

Preisverleihung

Die Preisträger werden in einer besonderen Sitzung im Rahmen des Nutzertreffens des Helmholtz-Zentrums Berlin gewürdigt und die Preise überreicht. Die Bekanntgabe der Nutzertreffen (im Dezember) erfolgt frühzeitig durch das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie.