26.10.2017

HZB-Doktorandin erhält Posterpreis auf internationaler Konferenz zu Thermoelektrika

Monika Raja Thulasimani promoviert über thermoelektrische Materialien in der Graduiertenschule MatSec am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB). Auf der European Conference on Thermoelectrics 2017 hat die Doktorandin einen Posterpreis gewonnen. Sie erklärte ein Verfahren, mit dem sich effizientere hybride thermoelektrische Materialien aus einer Polymerverbindung und Silbertellurit herstellen lassen.

Monika Raja Thulasimani nutzte die Röntgenbeugung und die Transmissionselektronenmikroskopie, um Einblicke in die Morphologie und das Wachstum unterschiedlich zusammengesetzter Materialproben zu gewinnen. Dadurch konnte sie die thermoelektrischen Eigenschaften vergleichen und die beste Probenzusammensetzung ermitteln.

Thermoelektrika können Wärme in elektrische Energie umwandeln. Der thermoelektrische Effekt bewirkt, dass die thermische Energie die Ladungsträger in den Materialien in Bewegung setzt. Thermoelektrika können eingesetzt werden, um die Abwärme von Motoren oder aus der Industrie zu nutzen. Auch in der Unterhaltungselektronik oder bei der lokalen Kühlung in Computern könnten sie in Zukunft eine Rolle spielen.

red.