03.08.2016

Sommerstudentenprogramm gestartet

18 Studierende aus neun Ländern sind für die nächsten zwei Monate am HZB zu Gast. Bild: S. Zerbe/HZB

Im August und September sind 18 Studierende aus aller Welt am HZB zu Gast. Sie nehmen am internationalen Sommerstudentenprogramm teil, das das HZB seit über 25 Jahren organisiert. Im Lauf des achtwöchigen Praktikums arbeiten sie, gut betreut durch ein HZB-Team, an einem eigenen Projekt in der Energie- und Materialforschung.

Das Sommerstudentenprogramm richtet sich an Studierende aus den Natur- oder  Ingenieurswissenschaften, die schon mindestens fünf Semester erfolgreich studiert, aber noch keinen Master-Abschluss haben. Neben praktischen Erfahrungen in der Forschung bietet das Programm auch Führungen durch Forschungseinrichtungen am HZB und viele Möglichkeiten zum Austausch. In diesem Jahr kommen die Studierenden aus Russland, Ägypten, Italien, Spanien, Lettland, Türkei, Bulgarien, Deutschland und Jordanien.

„Auch diesmal hatten wir mehr als dreimal so viele Bewerbungen wie Plätze. Die HZB-Teams wählen aus, wen sie gern ins Team aufnehmen möchten. Dabei entstehen auch immer wieder neue Ideen für kleine Projekte“, erklärt Dr. Gabriele Lampert, die die Nachwuchsprogramme am HZB koordiniert. Und noch etwas ist wichtig: „Es kommt gar nicht so selten vor, dass ehemalige Sommerstudenten später für eine Promotion oder als Postdoc an das HZB zurückkommen.“

Am 22. September 2016 stellen die Studierenden ihre Ergebnisse am HZB in Form von kurzen Vorträgen und mit Postern vor. Alle HZB-Mitarbeitenden sind dazu herzlich eingeladen.

Mehr Informationen zum Programm (in englisch)

arö