Deutsches Sportabzeichen

Allgemeine Information

Jede Person, die einigermaßen sportlich veranlagt ist, kann das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Das Sportabzeichen ist nach dem Ordensgesetz der Bundesrepublik Deutschland ein Ehrenabzeichen und darf zu jeder Gelegenheit getragen werden, wenn man im Besitz der Verleihungsurkunde ist. Es ist zum 100. Jubiläumsjahr 2013 neu gestaltet worden.

Um das Sportabzeichen zu erwerben, ist es nicht erforderlich, Mitglied in einem Sportverein zu sein.

In einigen Fällen wird empfohlen, vor der Aufnahme des Trainings oder vor der Prüfung eine sportärztliche Untersuchung durchführen zu lassen.

Prüfungen:

Der Bewerber/die Bewerberin für das Sportabzeichen muss aus jeder der 4 Prüfgruppen eine Bedingung erfüllen. Welche der Bedingungen absolviert werden soll, kann der Bewerber/die Bewerberin selbst entscheiden. Die Bedingungen sind für Frauen und Männer je nach Alter unterschiedlich. Die Prüfungen müssen innerhalb eines Kalenderjahres erfüllt werden.

Je nach Leistung wird entsprechend der Altersgruppe das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Pro Jahr wird nur ein Erwerb des Abzeichens anerkannt.

Prüfungen werden von Prüfern abgenommen, die dafür vom Landessportbund Berlin e.V. nach Absolvierung eines Lehrgangs bestellt sind. Nach Erfüllen der 4 Bedingungen wird das Sportabzeichen vom Landessportbund Berlin, Jesse-Owens-Allee 2, verliehen.

Vorbereitung:

Wichtiger als die Prüfungen ist die Vorbereitung auf das Sportabzeichen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken sollte. Zwei- bis dreimal pro Woche ist besser als ein noch so ausgiebiger Sport allein am Wochenende oder gar nur im Urlaub. Natürlich kann man sich ganz allein vorbereiten. Effektiver, schöner und spannender ist jedoch das Training unter professioneller Anleitung gemeinsam mit Gleichgesinnten.

Durchführung:

Wenn man sich fit genug fühlt und glaubt, die gestellten Anforderungen erfüllen zu können, geht man einfach an einem Tag, der lt. Freizeitsportkalender für eine Abnahme vorgesehen ist, an den dort bezeichneten Ort und meldet sich bei dem (den) Prüfer(n). Dort erhält man auch, wenn die vorgesehenen Prüfungen erfolgreich absolviert worden sind, die vom Prüfer ausgefüllte und unterschriebene Prüfkarte. Wer dem Prüfer nicht persönlich bekannt ist, muss sich durch ein Personaldokument ausweisen.

Hat man aus jeder der vier Gruppen eine Prüfung erfolgreich absolviert und sind sie in die Prüfkarte eingetragen worden, geht man zum Landessportbund oder schickt die Prüfkarte (in manchen Bundesländern über den Prüfungsobmann) zum zuständigen Landessportbund, lässt sich die Sportabzeichenurkunde ausstellen und nimmt - sofern man es wünscht - gegen zusätzliche Gebühr das Abzeichen in Empfang. Die Gebühren sind auf der Rückseite der Prüfkarte aufgeführt.