BESSY II

BESSY II benutzt ein einer Fernsehröhre ähnliches Gerät um am Anfang einen Elektronenstrahl mit 70 kV zu generieren. Vor der Injektion in den Haupt-Speicherring wird der Strahl über ein Microtron und ein Synchrotron auf die Endenergie von 1,7 GeV beschleunigt. Dieser Beschleunigungsprozeß dauert 50 ms und wird im 10 Hz-Takt wiederholt. Der Gesamtbetrag von 100 mA Strom im Speicherring kann durch die aufeinander folgende Injektion von Elektronen erreicht werden. Sie werden in mehreren Zyklen beschleunigt.