Beschleunigerforschung und -entwicklung

Die HZB-Forschung konzentriert sich auf die Strahldynamik von neuen Beschleunigerkonzepten, die notwendige Diagnose und auf neue Radiofrequenz-Kavitäten. Mit diesen Kavitäten aus supraleitenden HF (SRF) Systemen kann man extrem kurze Lichtpulse mit hoher Intensität erzeugen. Sie werden für die Zukunftsprojekte BESSY-VSR und bERLinPro benötigt. In Speicherringen wie BESSY II lässt sich dadurch eine fast beliebige Anordnung von kurzen und langen Pulsen – ein variables Füllmuster –erzeugen. Außerdem entwickeln HZB-Experten Konzepte zur Erzeugung von ultrakurzen Elektronenpaketen, mit denen man Lichtblitze im Piko- und Femtosekundenbereich produzieren kann.

Forschungsziel

Entwicklung neuer Technologien und Konzepte für effektivere Beschleuniger: Speicherringe, supraleitende Kavitäten, kurze Lichtpulse für höhere Zeitauflösung.

Kompetenzen

HoBiCaT, Testanlage für supraleitende Kavitäten

Infrastruktur

  • BESSY II: Instrumentierung, Undulatorsysteme
  • bERLinPro, Energy Recovery Linac als Prototyp (ab 2017)

Beiträge der beteiligten HZB Organisationseinheiten