Programmorientierte Förderung (POF)

Glossar

POF = Programmorientierte Förderung
Als einzige Forschungsorganisation in Deutschland stellt sich die Helmholtz-Gemeinschaft alle fünf Jahre einem Prozess der Neuordnung der Programme durch unabhängige internationale Experten. Begutachtet werden nicht mehr einzelne Zentren, sondern zentrenübergreifende Forschungsprogramme. Jedes dieser Programme wird von zehn bis fünfzehn renommierten und unabhängigen Gutachtern geprüft, nicht nur bezüglich der wissenschaftlichen Qualität und Originalität sondern auch bezüglich strategischer Aspekte wie der Ausrichtung an der Mission der Helmholtz-Gemeinschaft, der Kooperation mit externen Partnern und der Nachwuchsförderung. Die Bewertungen der Experten helfen, die eigene strategische Planung zu prüfen und nachzusteuern.
Die Programmorientierte Förderung (POF) läuft in einem Fünf-Jahres-Zyklus ab.Die POF III startet im Januar 2015 und endet mit dem Jahr 2019.

LK I + LK II = Leistungskategorien
Innerhalb der Programme bündeln die Helmholtz-Zentren ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und bearbeiten eigene wissenschaftliche Fragestellungen. Diese Aktivitäten werden als Eigenforschung bezeichnet und sind der Leistungskategorie I (LK I) zugeordnet. Der Betrieb wissenschaftlicher Großgeräte gehört dagegen in eine eigene Leistungskategorie, LK II. Sowohl BER II als auch BESSY II zählen zur Leistungskategorie II.

Partner in der Helmholtz-Gemeinschaft

DESY Deutsches Elektronen-Synchrotron
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
FZJ Forschungszentrum Jülich
GFZ Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum
HI ERN Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg zur Erforschung Erneuerbarer Energien
HNSEI Helmholtz-NREL Solar Energy Initiative
HZG Helmholtz-Zentrum Geesthacht – Zentrum für Material- und Küstenforschung
HZDR Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
HZI Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
KIT Karlsruher Institut für Technologie
PVcomB Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin
UFZ Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
VI Virtuelles Institut

Externe Partner 

PTB Physikalisch-Technische Bundesanstalt
MPG Max-Planck-Gesellschaft
BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Forschungs-Infrastruktur des HZB 

BeJEL Berlin Joint Electron Paramagnetic Resonance Laboratory
BERLinPro Energy Recovery Linac, Linearbeschleuniger mit Energierückgewinnung (Prototyp)
BESSY VSR Konzept für Variable Pulslängen-Speicherung an BESSY II
CAT-Labor Labor für Katalyseforschung an EMIL, betrieben von der Max-Planck-Gesellschaft
EMIL Energy Materials In-situ Laboratory Berlin: Präparations- und Analyselabor
mit den Laborkomplexen SISSY und CAT
EXED Extreme Environment Diffractometer an der Neutronenquelle BER II
HFM Hochfeldmagnet
NEAT Flugzeitspektrometer an der Neutronenquelle BER II
SISSY Labor für In-situ Spektroskopie für Solarmaterialien am Synchrotron