Dreiachsenspektrometer FLEXX

Der Name des Dreiachsenspektrometers für kalte Neutronen FLEX leitet sich ursprünglich aus der Flexibilität des Instruments ab, die verschiedenste inelastische Neutronenstreuexperimente und insbesondere die Entwicklung von neuen Methoden erlaubt. Das Instrument wurde vor kurzem ausgebaut und im Zuge der Ertüchtigungsmassnahmen in FLEXX umbenannt. Seine neue Position am Ende des Neutronenleiters NL1B ermöglicht höhere Impuls- und Energieüberträge. Der alte 58Ni Leiter wurde durch m=3 Neutronensuperspiegel ersetzt. Damit können zum einen mehr Neutronen von der Quelle bis zum Instrument transportiert werden, zum anderen wird die Transmission im thermischen Wellenlängenbereich erhöht. Zusätzlich wurde ein elliptischer Neutronenleiter installiert, der Neutronen auf eine virtuelle Quelle (eine Blende) fokussiert und anschließend mit einem nunmehr doppelt-fokussierenden Monochromator auf die Probe abbildet. Zur Beschränkung des Wellenlängenbandes wird jetzt neu ein Geschwindigkeitsselektor genutzt, wodurch die Notwendigkeit eines Filters zur Unterdrückung der λ/2-Kontamination entfällt.

FLEXX bietet die Möglichkeit Dreiachsenspektroskopie mit hochauflösender Spin-Echo-Spektroskopie zu kombinieren. Die Neutronen Resonanz Spin-Echo Methode (NRSE), die bei FLEXX zum Einsatz kommt, eignet sich besonders für die Methode der Phononfokussierung, bei der die drehbaren Hochfrequenzflipper, die man bei der NRSE-Methode verwendet, vorteilhaft genutzt werden können. Auf diese Weise können die Linienbreiten von dispersiven elementaren Anregungen mit einer Energieauflösung im μeV Bereich gemessen werden


Nutzerbetrieb

  • Intruments and Support:
    • V2 Triple-Axis Spectrometer for Cold Neutrons (Flex)
    • V2b Triple-Axis Spectrometer for Cold Neutrons (Flex) (b) NRSE-Mode