Labore

Das Institut "Quantenphänomene in neuen Materialien" (IM-AQM) betreibt ein Kristalllabor, ein Probencharakterisierungslabor, ein Röntgenlabor und beteiligt sich am Betrieb des Labors für magnetische Messungen (Laboratory for Magnetic Measurements).

Das Kristallabor - ChemLab umfasst eine Chemieeinrichtung und eine Reihe von Öfen zur Herstellung von Pulverproben, sowie zwei Schmelzzonenöfen zur Züchtung von Einkristallen. Beispiele für kürzlich gezüchtete Kristalle sind Sr3Cr2O8, CuNb2O6, MgV2O4 und α-CaCr2O4.

Das Probencharakterisierungslabor wird verwendet, um Pulverproben zu charakterisieren und Einkristalle für Neutronenmessungen und Messungen physikalischer Eigenschaften vorzubereiten. Es verfügt über Analysemethoden wie Thermogravimetrie, Pulver-Röntgendiffraktion und hochauflösende Mikroskopie. Empfindliche Proben können unter Schutzgas bearbeitet werden. Mit einem Laue-Diffraktometer werden Kristalle ausgerichtet. Poliervorrichtung und eine Diamantsäge ermöglichen die Herstellung orientierter Flächen und Schnitte.

Im Röntgenlabor X-lab stellen wir verschiedene Röntgentechniken zur Untersuchung  neuer Materialien in einem weiten Temperaturbereich zur Verfügung. Für Einkristalle ist ein Vierkreisdiffraktometer vorhanden. Zwei hochauflösende Guinier Kameras können für Pulverdiffraktion genutzt werden. 

Das Institut IM-AQM und die Gruppe Probenumgebung betreiben mehrere Labore zur Untersuchung magnetischer Materialien. Um einen Service für BERII und BESSY Nutzer zu installieren, durch den die Nutzer Zugang zu den komplementären Messtechniken erhalten, wurden diese Labore zum Laboratory for Magnetic Measurements LaMMB - MagLab zusammen gefasst.