Kooperationen

Das HZB ist bereits in vielen Kooperationen und unterschiedlichen Formen mit den regionalen Lehr- und Forschungseinrichtungen verbunden. Es hat in den letzten Jahren vor allem sogenannte Joint Labs, gemeinsame Forschergruppen, Verbundprojekte und Nachwuchsgruppen errichtet. Die Anzahl der Kooperationen ist seit der Fusion im Jahr 2009 ständig gestiegen. Auch die Anzahl gemeinsam berufener W2/W3-Professuren sowie Juniorprofessuren hat sich seit der Fusion verdoppelt. Das HZB betreibt mit seinen Großgeräten eine Neutronen- und eine Synchrotronstrahlungsquelle für Forscher aus der ganzen Welt. Auch die Energieforschung am HZB ist nicht rein lokal ausgerichtet, sondern von weltweiter Bedeutung, sodass sich das HZB auch entsprechend international positioniert. Dennoch ist die lokale Verankerung des HZB insbesondere für die leitenden Wissenschaftler und den Nachwuchs von großer Relevanz. Die starke räumliche Konzentration exzellenter Einrichtungen für Wissenschaft und Lehre in Berlin und Brandenburg bietet zudem „kurze Wege“. Dadurch können die Einrichtungen schnell zu einem Multiplikator für die wissenschaftliche Entwicklung werden.

Kooperationsformen